Die TSG Eppstein ist der größte und älteste Sportverein in der Burgstadt. Alt von der Gründung her, jedoch so jung wie kaum ein anderer Verein im Main-Taunus-Kreis, denn mehr als 50 % der Mitglieder sind jünger als 18 Jahre.

Die Jugendarbeit besitzt für die TSG Eppstein einen hohen Stellenwert. Gerade in den Mannschaftsportarten lernen die Schüler und Jugendlichen viel über das „Füreinander und Miteinander“. Das sind Grundregeln menschlichen Zusammenlebens. Für alle Sportarten gilt, dass sie Gelegenheit bieten, zu lernen, mit Erfolgen und Niederlagen gleichermaßen umgehen zu können. Unter diesen Aspekten können Sportvereine wie die TSG Eppstein als „Trainingsstätten des Lebens“ bezeichnet werden.

Es ist sicher kein Zufall, dass die Gründungsinitiative der TSG Eppstein von einem Arzt ausgegangen ist, der sehr wohl um die Bedeutung des Sports für körperliches Wohlbefinden, Vorbeugung und Heilung bescheid wusste. Die Turnabteilung hält unter dem Oberbegriff „Gesundheitsvorbeugung“ maßgeschneiderte Angebote bereit: „Fit über 50“ „Rückenfit Sie und ER“ „Aktiv und gesund“ sind Beispiele für das Bemühen der TSG Eppstein, den Mitgliedern Gesundheitsvorbeugung anzubieten.

 

Kameradschaft und Freundschaft, Geselligkeit, Tradition und Gegenwart sind weitere Meilensteine der TSG Eppstein. Aus gemeinsamen sportlichen Aktivitäten erwachsen in aller Regel kameradschaftliche oder gar freundschaftliche Verhältnisse über den Vereinsalltag hinaus.
Dies führt zu geselligen Veranstaltungen, die es in zahlreicher Form bei der TSG Eppstein gibt. Tradition und Gegenwart müssen sich verbinden. Jeder Verein tut gut daran, seine Tradition in Ehren zu halten, denen dankbar zu sein, die in der Vergangenheit gewirkt haben und damit die Voraussetzungen für die gegenwärtigen Aktivitäten geschaffen haben.